PROGESPLUS

Lexikon

Lexikon

Temperatur Datenlogger

Ein Temperatur Datenlogger besteht mindestens aus einem Temperatursensor, einem elektronischen Speicher, einem Mikrocontroller und einer Batterie zum Betrieb des Geräts. Es kann mit einem externen Temperatursensor oder einem internen Sensor sein. Dies ist der Fall des Thermo Buttons, eines Temperaturlogger, der all diese Elemente in seiner Edelstahlhülle konzentriert.

Ein Temperatur Datenlogger ermöglicht es also, die Temperatur in regelmässigen Abständen zu messen und in seinem Speicher zu speichern. Auf diese Weise erhält man eine vollständige Historie, die es erlaubt, die Temperatur über einen genauen Zeitraum zu überwachen. Ein Temperatur Datenlogger wird insbesondere zur Überwachung der Einhaltung der Kühlkette in der pharmazeutischen Industrie, in Biologielabors und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt.

In der Tat sind diese Sektoren aufgrund der Kühlkettenvorschriften verpflichtet, die Temperatur während des Transports, der Lagerung und der Konservierung der Produkte zu überwachen. Es gibt auch Temperatur- und Feuchtigkeit Datenlogger, mit denen beide Parameter gleichzeitig gemessen werden können.

Kühlkette

Die Kühlkette umfasst alle Vorgänge, die notwendig sind, um Produkte (häufig Lebensmittel oder Arzneimittel) auf einer niedrigen Temperatur zu halten, um die Erhaltung ihrer Eigenschaften zu gewährleisten.

Je nach Produkt wird es unterschiedliche Standards geben: +2 bis +8°C für Impfstoffe oder viele pharmazeutische oder Lebensmittelprodukte, oder sogar mit viel geringeren Toleranzen wie Fisch.

Die Verwendung des Wortes Kette unterstreicht die Bedeutung der Kontinuität der Schritte. Alle an der Kette Beteiligten müssen dafür sorgen, dass sie aufrechterhalten wird. Die Einhaltung der Kühlkette erfordert den Einsatz von Kontrollmitteln wie Temperatur Datenlogger.

 

HACCP (Hazard Analysis Critical Control Point)

Hazard Analysis and Critical Control Points (HACCP): Gemäß der Definition der NF V 01-002 ist HACCP ein System, das signifikante Gefahren im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit identifiziert, bewertet und kontrolliert. 

HACCP ist keine Norm, sondern ein Arbeitsinstrument. Es basiert auf 7 Prinzipien. Die Umsetzung von HACCP erfolgt in einer Abfolge von 12 Schritten, einschließlich der Analyse der Gefahren und der Bestimmung der kritischen Kontrollpunkte, um diese zu kontrollieren.

 

Die 3 Familien der kritischen Punkte sind wie folgt :

  • Biologische Gefahren (Bakterien, Viren…).
  • Chemische Gefahren (chemische Rückstände, Zusatzstoffe…).
  • Physikalische Gefahren (Fremdkörper, Verpackung…)

In den meisten Fällen ist die Temperaturüberwachung einer der wichtigsten kritischen Punkte, und der Qualitätsmanager wird die Einhaltung der Kühlkette überwachen müssen. Dazu verwendet er Thermometern oder Temperatur Datenlogger schreiber wie die Thermo Buttons.

Siehe den Artikel über HACCP auf Wikipedia.

Die Norm EN 12830

Die Norm EN 12830 beschreibt die metrologischen, elektrischen und mechanischen Eigenschaften, die ein Temperatur Datenlogger für den Transport, die Lagerung und den Vertrieb von gekühlten, gefrorenen und tiefgefrorenen Lebensmitteln und Speiseeis haben muss.

Die Norm EN 12830 schreibt u.a. vor, dass die Loggern eine Genauigkeit von ±1°C zwischen -30°C und +30°C und eine Ansprechzeit von 5 Minuten haben müssen.
Es wurde für den Agrar- und Lebensmittelsektor geschrieben und später allen Sektoren, insbesondere der Gesundheits- und Pharmaindustrie, auferlegt.

Die Thermo Buttons Temperaturlogger wurden alle getestet und entsprechen der EN 12830.

Die Norme NF X 15-140 und EN60068-5

Die Norm NF X-15-140 gilt für die Charakterisierung und Verifizierung von Klima- und Thermostatkammern, auch Kammer-Mapping  genannt. Sie wird nach und nach durch die europäische Norm EN60068-5 ersetzt. Diese Norm erlaubt es zu überprüfen, ob ein Gehäuse (Kühlschrank, Ofen, Lagerhaus…) es erlaubt, eine stabile und homogene Temperatur zu halten.

Das allgemeine Prinzip besteht darin, zu validieren, dass die eingestellte Temperatur eingehalten wird und nicht von den MPEs (Maximum Tolerated Deviations) abweicht.
So muss ein bakteriologischer Ofen auf 37°C (Sollwert) gehalten werden und zwischen +36°C und +38°C (MPE von 1°C) bleiben.

Das Mapping einer Kammer von weniger als 2m3 erfolgt durch die Platzierung von 9 Temperaturaufzeichnungsgeräten, die in den Ecken und in der Mitte der Kammer verteilt sind. Für Kammern von 2 bis 15m3 werden 15 Temperaturlogger eingesetzt. Über 15m3 hinaus legt die Norm die Anzahl der zu verwendenden Temperaturlogger nicht fest.

Kalibrierung (Nachkalibrierung)

Unter Kalibrierung versteht man die Einstellung eines Geräts in Bezug auf Referenzdaten, um ein getreues Verhalten während der Aufnahme oder Wiedergabe zu erhalten. Der Begriff „Calibration“ ist ein Anglizismus, der im Englischen nicht existiert, aber häufig verwendet werden wird. Im Falle eines Temperatur Datenloggers wird die Kalibrierung verwendet, um die Abweichung von einem Standard zu korrigieren, der während der Kalibrierung gemessen wird.

Kalibrierung

Nach dem Internationalen Vokabular der Metrologie ist Kalibrieren der Vorgang, bei dem unter festgelegten Bedingungen in einem ersten Schritt eine Beziehung zwischen den von den Normalen gelieferten Werten und den zugehörigen Messunsicherheiten und den entsprechenden Anzeigen mit den zugehörigen Unsicherheiten hergestellt wird und dann in einem zweiten Schritt anhand dieser Informationen eine Beziehung hergestellt wird, um aus einer Anzeige ein Messergebnis zu erhalten.

Die Kalibrierung eines Temperaturloggers erfolgt durch Vergleich mit einem Präzisionsthermometer oder einem anderen Logger. Es wird davon ausgegangen, dass der Standard genauer sein muss als das zu kalibrierende Instrument..

In einem Metrologielabor wird die Kalibrierung in einem Bad durchgeführt, das Homogenität und Temperaturstabilität garantiert. Wenn kein Kalibrierbad zur Verfügung steht, kann der Temperaturlogger in einen Behälter mit Sand oder eine Schale mit zerstoßenem Eis gestellt werden. Die Verwendung von zerstoßenem Eis für die Kalibrierung eines Thermometers oder Temperaturlogger ist eine Lösung, die zur Validierung der Temperatur bei 0°C verwendet wird, wenn kein Standard verfügbar ist.
.

Eine Kalibrierung muss von einer Unsicherheitsberechnung begleitet werden, die die verwendete Methode und das erzielte Ergebnis validiert..

Mapping

Mit einem Mapping-Modul können Sie überprüfen, ob die Temperaturen und die Hygrometrie Ihrer Geräte gemäß den Normen NFX15-140, FD X15140 und EN 600683-5 stabil und homogen sind.